Fri. Feb 23rd, 2024

LÜNEBURG – Aufräumen
Das große Heidegebiet östlich der Stadt (Zeltberg) beherbergte einst eine ganze Reihe vor- und frühgeschichtlicher Gräber. Ab dem 18. Jahrhundert geriet ihr Standort jedoch weitgehend in Vergessenheit und die Funde gingen verloren. Eine Ausnahme bildet die Aunjetitzer Randleistenbeil, die am Boden eines dieser Gräber gefunden wurde und aus dem Jahr 1900 v. Chr. stammt.

Als im 16. und 17. Jahrhundert in der Lüneburger Heide Salz entdeckt wurde, entwickelte sich die Stadt zu einem wichtigen Lieferanten dieses Produkts in ganz Norddeutschland. Das Salzmonopol verschaffte ihr eine wichtige Handelsrolle innerhalb der Hanse und spiegelte sich in ihrem Status als „Hansestadt“ wider.

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts war Lüneburg eines der bedeutendsten Zentren für Industriedienstleistungen im Nordwesten Deutschlands. Es wurden verschiedene Pläne zur Modernisierung der Stadt ausgearbeitet. Diese wurden von der Öffentlichkeit zugunsten der Erhaltung der alten Gebäude und des Charakters der Altstadt abgelehnt. Eine der treibenden Kräfte hinter dieser Initiative war Curt Pomp. Er setzte sich für die Erhaltung traditioneller Architektur ein und gründete Ende der 1960er Jahre die Arbeitsgemeinschaft Altstadt Lüneburg.

Die Geschichte der Stadt spiegelt sich auch in den sechs Nonnenklöstern wider, die die Reformation überlebten und in protestantische Klöster umgewandelt wurden. Im Heidemuseum Wilsede erhalten Besucher einen Einblick in das Leben auf einem Heidehof im 19. und 20. Jahrhundert. entrümpelungen lüneburg

By Admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *