Fri. Feb 23rd, 2024

Eine Vanilla-Box, auch als weiße oder warme Hülle bekannt, ist eine Gewerbeimmobilie, die mit grundlegender Innenausstattung und Ausstattung ausgestattet ist. Dies ist ein gängiger Ansatz für Entwickler und Vermieter, die ein breites Spektrum an Mietern anziehen möchten. Im Gegensatz zur grauen Schalenkonstruktion bietet die Vanilla-Box-Konstruktion einen neutralen Ausgangspunkt, der eine Anpassung an die spezifischen Bedürfnisse eines Unternehmens und seines Brandings ermöglicht.

Darüber hinaus kann der Vanilla-Box-Bau im Vergleich zu einem vollständig maßgeschneiderten Aufbau kostengünstiger und zeiteffizienter sein. Vermieter können den Mietern auch Zuschüsse zur Mieterverbesserung anbieten, um die Kosten auszugleichen und den Unternehmen ein schlüsselfertigeres Erlebnis zu bieten.

Zwar gibt es keine allgemeingültige Definition einer „Vanilla Box“, sie umfasst jedoch im Allgemeinen die abgerissenen Wände und Versorgungseinrichtungen für einen bestimmten Raum, wie z. B. feuerfest abgeklebte Trockenbauwände, die zum Streichen bereit sind, Schalttafeln mit Steckdosen, Sanitär- und HVAC-Systeme sowie ein fertiges Gebäude Betonboden, Beleuchtung, Decke und Badezimmer (wenn ein Gebäude keine Gemeinschaftstoilette hat), sagt Faber.

Mieter können die Vanilla-Box dann als Rahmen für ihre eigenen spezifischen Anforderungen nutzen und durch die Einbindung von Oberflächen, Möbeln und Geräten einen funktionalen Raum schaffen, der zu ihrer Markenidentität passt. Dieser flexible und anpassbare Ansatz für den Bau von Gewerbeflächen kann eine Vielzahl von Geschäftsarten ansprechen, von Einzelhandelsgeschäften bis hin zu Restaurants. Vermieter, Entwickler und Mieter, die während des gesamten Vanilla-Box-Projekts eng zusammenarbeiten, können sicherstellen, dass die Erwartungen jedes Einzelnen erfüllt werden, und helfen, kostspielige und zeitaufwändige Änderungen im weiteren Verlauf zu vermeiden. Vanillekiste

By Admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *